logo
Autoren-Interviews
Buch-Cover Spurlos 2012
Heike Handschuhmacher
Frank überrascht seine Frau Sophie mit einer Reise in einem alten Wohnmobil. Plötzlich wird sie von Albträumen geplagt, in denen Menschen, die eben erst in ihr Leben getreten sind, zu skrupellosen Bestien werden. Ein verhängnisvoller Fehler aus ihrer Vergangenheit stellt jedoch Sophies Glaubwürdigkeit infrage. Als sie begreift, dass sie auf sich selbst gestellt ist, forscht sie nach und kommt einem grausamen Geheimnis auf die Spur. Hätte sie diese Reise doch niemals angetreten...
Verlag: Amazon Media EU S.à r.l.
ISBN: 9783000446672
Jessi's Rezension
Nach Sophies Entlassung aus der Psychiatrie, schenkt ihr Mann Frank ihr einen Urlaub im Wohnmobil. Mit wenig Begeisterung von Sophies Seite aus wird zu allem Übel auch noch der Campingurlaub zum Horrortrip. Grausame Alpträume von Folter und Vergewaltigung plagen sie und plötzlich verschwimmt die Realität mit der unheimlichen Traumwelt.

Heike Handschuhmacher verzichtet in ihrem Erstlingswerk auf extrem blutige Szenen und überlässt mit einer geschickten Formulierung, lieber dem Leser und seiner Fantasie den weiteren Handlungsverlauf.

Der regelmäßige Wechsel von Realität und Traumwelt ließen selbst bei mir eine düstere Stimmung aufkommen und je weiter man in die Geschichte eintaucht, umso mehr fängt man an zu zweifeln, was nun wirklich wahr ist.

Die Hauptprotagonistin Sophie besticht mit einem starken Charakter. Auch wenn sie anfänglich etwas wirr erscheint, kristallisiert sich immer mehr Persönlichkeit und Stärke in der fortlaufenden Geschichte heraus. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen, keine abgehackten oder unnötig langen Sätze, einfach gut formuliert und auf den Punkt gebracht.

Fazit
Für mich ein gelungenes Erstlingswerk, das 4 Blutsterne und eine Leseempfehlung für alle Thrillerliebhaber erhält. Und trotz der geringen Seitenzahl von 150 Seiten, ein kurzes, aber spannendes Lesevergnügen der besonderen Art ist. Nur die Altersfreigabe von 18 Jahren, ist meiner Meinung nach, bei diesem Buch etwas zu hoch gegriffen ;)

Über den Autor
Heike Handschuhmacher wird im August 1966 in Treuenbrietzen, einer Kleinstadt bei Berlin, geboren und wächst dort auf.
Heute lebt sie mit Ehemann und Hund Bandit im schönen Münsterland.
Im November 2013 sendet sie ein Manuskript zur Ausschreibung für Selbstverleger an die Lektorate P.S.-Lektorat und Text-Theke und gewinnt den Wettbewerb:
"Vom Manuskript zum Buch"

Buchdetails
Erscheinungsdatum: 12. Februar 2014
Buch Text: 150 Seiten
ISBN: 978-3000446672
Jessi's Bewertung: starstarstarstar

Heike Handschuhmacher Der Autor
Heike Handschuhmacher wird im August 1966 in Treuenbrietzen, einer Kleinstadt bei Berlin, geboren und wächst dort auf.
Heute lebt sie mit Ehemann und Hund Bandit im schönen Münsterland.

Ihr Lebensmotto:
Das Glück ist Sinn und Zweck des Lebens, es ist das Ziel und die Erfüllung menschlichen Daseins. (Aristoteles)

Meinen Mystery-Thriller sehe ich in der Tasche eines Reisenden, der gerade im ICE von Berlin nach München sitzt und sich die lange Zeit mit meinem Buch verkürzen will und schließlich so gefesselt ist, dass er in letzter Minute bemerkt, wie der Zug in München einfährt.
Stelle dich den Lesern bitte vor
Mein Name ist Heike Handschuhmacher und ich lebe mit meinem Ehemann und meinem Hund Bandit im Münsterland. Ich habe im November an einer Manuskriptausschreibung teilgenommen und gewonnen. Mein Gewinn war die Veröffentlichung und eine komplette Betreuung meines Buches „Spurlos 2012“ mit Korrektur, Lektorat, Layout und Covergestaltung.
Wann hast du die besten Ideen?
Die besten Ideen kommen mir in den frühen Morgenstunden. Ich stehe früher auf, als ich muss, und nutze die Zeit zum Schreiben.
Was inspiriert dich zum Schreiben?
Das Leben. Wenn du nur einen Tag mal den Leuten an den Lippen hängst, dann erfährst du Geschichten, die sich ideal mit deiner Fantasie verschmelzen lassen.
Wurden Ereignisse oder Personen aus deinem eigenen Leben eingearbeitet?
Nein. Ich nehme mir von jedem, der mir in meinem Leben begegnet einen Charakterzug und baue mir meine Figuren so zusammen. Eine Figur von mir kann dann eben vier meiner Freunde zusammen darstellen. Mit dieser Technik entstehen interessante dreidimensionale Charaktere.
Wann hast du mit dem Schreiben begonnen?
Angefangen habe ich schon vor zwanzig Jahren mit einem Urlaubstagebuch. Später kamen Kurzgeschichten und dann wagte ich mich an Romane heran. Aber mein Weg ist erst ganz am Anfang und ich bin schon gespannt, was ich noch so für Geschichten schreiben werde.
Wie gehst du mit negativen Rezensionen oder Meinungen um?
Es gibt keine negativen Rezensionen. Man muss sie aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Ich persönlich freue mich über ehrliche, wenn auch nicht immer zufriedenstellende, Rezensionen. Denn nur so kann man lernen, es anders, vielleicht auch besser zu machen. Von meinen Testlesern verlange ich auch, dass sie ehrlich sind und dadurch bekommt mein Buch dann auch die gewisse Note, die es braucht, um auf dem Markt zu bestehen. Ich habe nichts gegen Kritik. Sie muss aber konstruktiv für mich sein.