logo
Rezension
Buch-Cover STRAFE
Paula Polanski & Håkan Nesser
Wenn wir unser Leben Revue passieren lassen, sind wir dann frei von Schuld?

Der Brief kommt überraschend, und er holt den Schriftsteller Max Schmeling aus seiner Komfortzone: einen Gefallen soll er ihm tun, seinem ehemaligen Schulkameraden Tibor Schittkowski, den er seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen hat und den er aus vielen Gründen auch nicht sonderlich gut leiden konnte. Dass er sich auf ein Spiel mit gefährlichem Einsatz einlässt, ist ihm da noch nicht klar...
Verlag: btb Verlag
ISBN: 978-3442756063
Jessi's Rezension
Klappentext:
Wenn wir unser Leben Revue passieren lassen, sind wir dann frei von Schuld?
Der Brief kommt überraschend, und er holt den Schriftsteller Max Schmeling aus seiner Komfortzone: einen Gefallen soll er ihm tun, seinem ehemaligen Schulkameraden Tibor Schittkowski, den er seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen hat und den er aus vielen Gründen auch nicht sonderlich gut leiden konnte. Dass er sich auf ein Spiel mit gefährlichem Einsatz einlässt, ist ihm da noch nicht klar...

Dass sich die Geister an diesem Buch scheiden, war mir bekannt und genau dieses machte auch den Reiz aus, es unbedingt lesen zu wollen.
Relativ schnell merkte ich aber, dass mich dieses Buch leider gar nicht begeistern konnte. Schon am Anfang dümpelt die Geschichte vor sich hin und ließ mir daher wenig Zeit, mich auf die Protagonisten und ihr Handeln richtig einzulassen.

Die starken Gefühle wie Enttäuschung und Verrat kamen mir hier einfach zu lasch um die Ecke. Und das war auch ein Punkt, der mich am meisten gestört hat. Stellenweise wirkte der Erzählstil emotionslos und konnte mich damit überhaupt nicht erreichen. Gepaart wurde dieses dann mit farblosen Handlungssträngen, die nicht wirklich in Fahrt kommen wollten. Aber gut, Geschmäcker sind halt verschieden.

Ehrlich gesagt fand ich die Grundidee, die hinter dieser Geschichte steckt richtig toll. Auch die tieferen Bedeutungen, die hinter dem Handeln der einzelnen Protagonisten stecken sind gut durchdacht, aber für mich machte es einfach die Umsetzung, die mich nach Beendigung des Buches so enttäuscht zurückließ.

Ich glaube, wenn das Buch mit seinen 288 Seiten nicht so kurz gewesen wäre, hätte ich es schweren Herzens abgebrochen. Das Verwirrspiel mit dem Leser und die abschließende Auflösung konnten mich weder fesseln noch begeistern.
Die leicht verwirrende Sichtweise im letzten Drittel des Buches machte es daher nicht besser ;)

Fazit:
Trotz des typischen Håkan Nesser Schreibstils und interessant wirkenden Protagonisten konnte mich „Strafe“ nicht überzeugen. Die Geschichte ist stellenweise zu langatmig, zu ruhig erzählt und leider absolut spannungsarm. Sehr schade, da hatte ich wirklich mehr erwartet. 2 Blutsterne.


Buchdetails
Erscheinungsdatum: 25. Mai 2015
Verlag: btb Verlag
Originaltitel: Straff
ISBN-13: 978-3442756063
Seitenzahl der Print Ausgabe: 288 Seiten
Jessi's Bewertung: starstar