logo
Rezension
Buch-Cover Onkel Humbert guckt so komisch
Brigitte Kanitz
Maja Glück würde sich an ihrem 30. Geburtstag am liebsten verkriechen, denn nichts läuft in ihrem Leben so wie geplant. Zu dumm, dass ihre Mutter eine Überraschungsparty organisiert hat … Um diese zu überstehen, trinkt Maja ordentlich einen über den Durst – und stolpert so unglücklich über einen Gartenzwerg, dass sie erst im Krankenhaus wieder zu sich kommt. Doch etwas ist anders: Plötzlich hört sie Stimmen, die ihr die unglaublichsten Dinge erzählen. Als sie schon meint, verrückt zu werden, klärt ihr Onkel Humbert sie auf: Maja hat den Fluch der Familie geerbt. Sie kann Gedanken lesen …
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
ISBN: 978-3442381913
Jessi's Rezension
Ihr Name ist Glück, Maja Glück.
Nur leider besitzt Maja nicht wirklich viel davon, sondern befindet sich in einer Lebensphase in der wohl niemand wirklich glücklich wäre.
Nach der Trennung von ihrem untreuen Ex-Freund Winfried, mehreren abgebrochenen Studiengängen und dem daraus resultierenden schlecht bezahlten Job, muss Maja wieder bei ihren Eltern einziehen.

Zu allem Überfluss plant ihre Mutter zu ihrem 30. Geburtstag eine Überraschungsparty auf die Maja überhaupt keine Lust hat. Letzter Ausweg, um diesen „grausamen“ Tag zu überstehen, ist Alkohol und das in Mengen. Die Begegnung, die dann unter Alkoholeinfluss mit einem Gartenzwerg passiert, endet für Maja im Krankenhaus und dort nimmt ihr chaotisches Leben seinen Lauf.

Wer einmal ein Buch von Brigitte Kanitz gelesen hat, weiß wie süchtig ihre Geschichten machen. Und auch hier konnte mich das Buch, bis auf ein paar kleine Minuspunkte, begeistern und 2 Tage ans Buch fesseln.

Die Idee und die Umsetzung des Gedankenlesens, gewürzt mit der Situationskomik, die die Autorin mehr als beherrscht, entpuppte sich auch dieses Buch wieder zu einem absoluten Lesehighlight. Nur zum Ende hin entwickelte sich die Geschichte etwas zäh und selbst die Protagonisten verloren etwas an Farbe. Was der Gesamtstory aber keinen Abbruch tat.

Die Charaktere sind liebevoll und wieder absolut skurril gezeichnet und bestechen durch ihren Tiefgang. Angefangen bei der chaotisch veranlagten, aber sympathischen Hauptprotagonistin Maja bis hin zu Onkel Humbert, dem schwarzen Schaf der Familie, den man im Laufe des Buches immer lieber gewinnt und seine urige Art einfach nur zum Schießen ist.

Majas Gabe, oder auch Fluch wie Onkel Humbert es bezeichnet, bescheren dem Leser urkomische Momente. Ihre Schlussfolgerungen, die sie durch das Gedanken lesen anderer Leute zieht, lassen Maja immer weiter in eine chaotische Spirale abgleiten und lässt sie damit noch liebenswürdiger wirken.

Und was bleibt zum Schluss? Die Gewissheit, dass ich diese Gabe nicht besitzen möchte ;)

Fazit:
Mit den Büchern von Brigitte Kanitz kann man eigentlich nichts falsch machen. „Onkel Humbert guckt so komisch“ überzeugt wieder mal durch grandios schräge Charaktere, einer verpeilten Hauptprotagonistin und Situationskomik, die selbst den letzten Grummel aus seiner Reserve lockt.
4 Blutsterne und eine klare Leseempfehlung.

Buchdetails
Erscheinungsdatum: 21. Juli 2014
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
ISBN-13: 978-3442381913
Seitenzahl der Printausgabe: 320 Seiten
Jessi's Bewertung: starstarstarstar