logo
Rezension
Buch-Cover Herzenskalt
Sarah Hilary
Es gibt Geheimnisse, die schützen. es gibt Geheimnisse, die töten.

Kein Opfer gleicht dem anderen. Keiner weiß das besser als Marnie Rome von der Kriminalpolizei London. Denn sie selbst – die brillante Ermittlerin, klug, schnell, zuverlässig – ist ein Opfer: Vor fünf Jahren wurden ihre Eltern brutal ermordet. Marnie hat sich zurück ins Leben gekämpft, nur wenige wissen um die dunklen Flecken in ihrer Vergangenheit. Auch ihr junger Kollege Noah nicht, mit dem sie in einem Frauenhaus eine Zeugin vernehmen will. Sie hat sich vor ihrem prügelnden Mann dorthin geflüchtet. Routine, ein klarer Fall – doch im Laufe der Ermittlungen beschleichen Marnie Zweifel: Jeder hat etwas zu verbergen, Täter wie Opfer. Jeder hat eine Vergangenheit, die er nur noch vergessen möchte – wie Marnie selbst …
Verlag: btb Verlag
ISBN: 978-3442747504
Jessi's Rezension
[Petras Rezension]

Bei den Ermittlungen in einem Frauenhaus gerät Detective Inspector Marnie Rome in eine unvorhersehbare Situation. Eine Bewohnerin hat soeben einen Mann niedergestochen. Alles deutet auf Notwehr hin. Beim genaueren Befassen in diesem Fall erkennt Marnie Rome, dass auch die anderen Bewohnerinnen des Frauenhauses ein Gerüst aus Lügen um sich gebaut und einiges zu verbergen haben. Marnie kennt diese Situation nur allzu gut…

Gleich zu Beginn fiel mir der etwas eigenwillige Schreibstil der Autorin auf. Zum Teil endlos lange Sätze reihten sich aneinander, gefolgt von einzelnen Worten. Absolut störend für den Lesefluss und nahmen mir zunehmend die Lust am Lesen.
Oft musste ich die Sätze mehrmals lesen, um Sinn und Zusammenhang zu verstehen. War man nämlich am Ende des Satzes angekommen, hatte man den Anfang durch die enorme Satzlänge schon wieder vergessen.

Ebenfalls wurde das Lesen durch abrupte Szenenwechsel und oft nicht nachvollziehbare Gedankengänge der Personen recht schwierig.

Die Hauptprotagonistin Marnie Rome hinterlässt beim Leser einen eher blassen Eindruck und konnte mich nicht wirklich überzeugen. Lediglich bei einigen wenigen Aktionen lässt sie ihre hartnäckige und teils unkonventionelle Art durscheinen.
Alle anderen Personen sind in ein Verwirrspiel verstrickt, das erst am Ende des Buches klar wird. Die Beschreibung dieser Personen fällt eher nebensächlich aus, was ihr Handeln und Denken oft unverständlich macht.
Die Hauptperson der eigentlichen Ermittlungen, Ayanza Mirza, tritt in den Hintergrund und wird erst zum Ende wieder erwähnt. Allerdings bleibt relativ offen, wie ihre Geschichte ausgeht und die Autorin lässt den Leser im Dunkeln zurück.

Die Rückblicke auf Geschehnisse im Leben von Marnie Rome hätten ebenfalls eingehender beschrieben werden können. Allein schon, um das Verhalten des von ihren Eltern angenommenen Jungen Stephen besser nachvollziehen zu können. Auch hier bleiben viele Fragen offen, wobei gerade dieser Junge doch eine recht interessante Rolle zu spielen scheint.

Fazit:
Ein langatmiges Buch, das von einem Thriller meilenweit entfernt ist. Ebenfalls hätte man aus dem Thema mehr machen können und die Protagonisten spannender zeichnen können. Von mir gibt es daher einen Blutstern und viel verschenkte Lesezeit.

Buchdetails
Erscheinungsdatum: 13. Juli 2015
Verlag: btb Verlag
ISBN-13: 978-3442747504
Originaltitel: Someone Else's Skin
Seitenzahl der Printausgabe: 448 Seiten
Jessi's Bewertung: star