logo
Rezension
Buch-Cover Deadline
Renée Knight
Diesen einen Tag vor zwanzig Jahren wird Catherine nie vergessen. Was damals geschah, sollte für immer ein Geheimnis bleiben, bis zum Ende ihres Lebens. Doch dann hält sie plötzlich diesen Roman in den Händen, in dem ihre geheime Geschichte bis ins Detail erzählt wird. Bestürzt blättert sie eine Seite nach der anderen um. Wer kann so genau von den damaligen Ereignissen wissen, und was will der mysteriöse Verfasser des Buches von ihr? Als sie die letzte Seite aufschlägt, findet sie die grausame Antwort: Die Geschichte endet mit ihrem gewaltsamen Tod. Catherine gerät in Panik – und das ist genau das, was Stephen Brigstocke gewollt hat. Er kennt Catherine nicht, aber er weiß von ihrem Geheimnis. Und er hat sich geschworen – sie soll büßen für das, was sie getan hat, bis zu ihrem letzten Atemzug …
Verlag: Goldmann Verlag
ISBN: 978-3442314065
Jessi's Rezension
[Petras Rezension]

Das Geheimnis, das Catherine seit 20 Jahren hütet, soll auch für immer ihr Geheimnis bleiben.
Ein Buch, welches sie unter mysteriösen Umständen erhalten hat, beschreibt sie Geschehnisse aus dieser Zeit sehr genau. Eigentlich kann niemand davon wissen und was bezweckt der Autor damit?
Am Ende des Romans wird Catherine klar, dass die Geschichte mit ihrem gewaltsamen Tod endet.
Von diesem Moment an hat Stephen Brigstocke sein Ziel erreicht; Catherine soll büßen bis zu ihrem bitteren Ende.

Der etwas eigenwillige Schreibstil der Autorin verlangt vom Leser große Aufmerksamkeit. Zu Beginn des Buches war ich enttäuscht, weil die Geschichte doch relativ zäh anlief.

Die Hauptprotagonistin Catherine wird sehr eingehend beschrieben und der Leser erhält einen guten Einblick in ihr Leben. Anfangs spielen ihr Mann Robert sowie der Sohn Nick eher eine Nebenrolle, was sich jedoch im Verlauf ändern wird.
In eigenen Kapiteln lernt der Leser den ehemaligen Lehrer Stephen Brigstocke sowie seine Frau Nancy kennen. In welcher Verbindung die beiden zu Catherine stehen, bleibt lange Zeit im Unklaren. Ebenso das Verhältnis ihres verstorbenen Sohnes Jonathan zu ihr.

Die Rückblicke auf die Ereignisse im Sommer 1993 machen nach und nach deutlich, welche Zusammenhänge zur Gegenwart bestehen, wobei das Verhalten von Stephen Brigstocke noch keine
Rückschlüsse auf einen Zusammenhang zulässt.
Im Verlauf des Buches nimmt die Spannung zu und der Leser wird zum Mitdenken aufgefordert. Zeitweise wirkt die Hauptprotagonistin Catherine eher unsympathisch und man kann ihr Handeln oft nicht nachvollziehen.

Das Buch, welches sie anonym erhalten hat und offensichtlich ihre Geschichte erzählt, entwickelt sich rasch zu einer Bedrohung für ihr bisher ruhig verlaufenes Familienleben. Zumal auch ihr Sohn Nick auf Irrwegen ein Exemplar davon erhalten hat. Als Konsequenz der Erkenntnis, dass es sich bei der Hauptperson um Catherine handeln muss, wenden sich Robert und Nick von ihr ab. Von Catherine wird lange Zeit ein völlig falsches Bild gezeichnet. Bei weiteren Rückblicken auf die Ereignisse im Sommer 1993 wird jedoch langsam klar, dass sich alles ganz anders zugetragen hat.
Nun wird auch die Rolle des Stephen Brigstocke in einem anderen Licht gesehen und erklärt, was er mit seinem Buch bezwecken wollte.
Was sich damals ereignet hat, lässt sein Bild von Jonathan ein ganz anderes werden. Der Leser wird über eine lange Strecke im Unklaren gelassen und durch das Ende sehr überrascht. Eine solche Wendung war so nicht absehbar.

Fazit:
Nach anfänglicher Schwäche ein Buch, das den Leser zunehmend in seinen Bann zieht.
Durch die zahlreichen Sprünge zu den verschiedenen Ereignissen und Protagonisten nicht ganz einfach zu lesen. Alles in allem ein gelungener Debütroman der Autorin Renee Knight. 4 Blutsterne.

Buchdetails:
Erscheinungsdatum: 27. Juli 2015
Verlag: Goldmann Verlag
ISBN-13: 978-3442314065
Originaltitel: Disclaimer
Seitenzahl der Printausgabe: 352 Seiten
Jessi's Bewertung: starstarstarstar