logo
Rezension
Buch-Cover George - Der Hund, der mir das Leben rettete
John Dolan
Eine Reihe von Schicksalsschlägen hat dazu geführt, dass John Dolan auf der Straße lebt und sich mit Betteln über Wasser hält. Doch durch den Bullterrier George, der sein Zuhause verloren hat, ändert sich alles. Denn die Verantwortung für den Hund bringt John dazu, sein Leben wieder in den Griff zu bekommen. Während die beiden jeden Tag an einer Londoner Straßenkreuzung sitzen und auf ein paar Münzen von Passanten hoffen, beginnt John nach langer Zeit wieder zu zeichnen. Ein aufmerksam gewordener Galerist bietet ihm die Mitarbeit an einem außergewöhnlichen Street-Art-Projekt an. Die daraus resultierende Ausstellung wird nicht nur ein großer Erfolg, sondern auch zum Wendepunkt im Leben von John und George.

Eine herzerwärmende, ehrlich erzählte Geschichte über Verantwortung, Freundschaft und einen überraschenden Neuanfang.
Verlag: C.Bertelsmann Verlag
ISBN: 978-3570102541
Jessi's Rezension
John Dolans Leben scheint seit Kindertagen unter keinem guten Stern zu stehen. Schon als kleiner Junge wird er in der Schule aufgrund seines Körperumfangs gemobbt und gemieden. Nach einigen einschneidenden Ereignissen, die in seinem familiären Umfeld passieren, fühlt er sich immer weniger dazugehörig. John verliert immer mehr an Halt, und als er dann auch noch an falsche Freunde gerät, dauert es nicht mehr lange, bis er sich in einem Teufelskreis aus Drogen und Kriminalität befindet. John ist mittlerweile ganz unten angekommen. Mit seiner Familie zerstritten und ohne Dach über dem Kopf, lebt er mit Mühe und Not in den Tag hinein.

Als dann aber der Staffordshire-Terrier George in sein Leben tritt, merkt John, dass er sein Leben von Grund auf ändern muss. Die Verantwortung für den Hund lässt ihn über sich hinaus wachsen und John macht im Laufe der Geschichte eine unglaubliche Wandlung durch.

Und ich glaube genau das macht dieses Buch so liebenswert und besonders. John Dolan selbst hat einen leicht zu lesenden Schreibstil und zieht den Leser mit seiner teilweise sehr urigen Art in seinen Bann.
Stellenweise war mir der Erzählstil nur einfach zu emotionslos und kühl. Dort konnte ich mich weniger auf Johns Erzählungen einlassen, da sie für mich zu kühl erzählt wurden. Mag sicherlich Geschmackssache sein, aber gut :)

Richtig gut gelungen fand ich hingegen die Zeichnungen von John Dolan. Seine Werke von George und die Gebäude, die er auch bei Sturm und Regen mit Hingabe gezeichnet hat, sind wirklich atemberaubend.
Dieses merkt auch der Galerist Richard Howard Griffin, der John einen Vorschlag macht, den er nicht ausschlagen kann. Die Veränderungen, die John nun durchmacht, haben mich wirklich begeistert und ich ziehe meinen Hut vor so viel Durchhaltevermögen und Willenskraft, besonders in seiner ausweglosen Situation.

Fazit:
Eine wahre Geschichte, die einem stellenweise einen Schauer über den Rücken laufen lässt. Wer sich auf John Dolans Erzählungen einlässt, wird eine berührende und zum Nachdenken anregende Geschichte über eine Freundschaft zwischen dem Staffordshire-Terrier George und dem Obdachlosen John Dolan erleben, die einem unter die Haut geht. 4 Blutsterne und eine klare Leseempfehlung.

Buchdetails:
Erscheinungsdatum: 9. November 2015
Verlag: C. Bertelsmann Verlag
ISBN-13: 978-3570102541
Originaltitel: John and George: The Dog who changed my life
Seitenzahl der Printausgabe: 256 Seiten
Jessi's Bewertung: starstarstarstar